Trinidad / Tobago

bohnkaf_dom_rep_10.jpg                                                                                                            

 

 

 

 

Unsere Bohnen aus Trinidad sind 100 % fine flavor Bohnen. Das ICCO hat Trinidad den Ländern zugeordnet, die von der Klassifizierung her zu denen gehören, die zu 100 % Edelkakaobohnen produzieren. Es handelt sich hierbei um Bohnen, die zu den Criollos gehören. Diese kommen aus der Gegend von Tabaquite und Rio Claro. 

Trinidad's Kakaobohnen sind eine Mischung aus College Selections (ICS; 1,43,60,95) und Trinidad Selected Hybrids (TSH; 919,1095,1076,1220,1188) Varieties. 

Geschmacksrichtung: 100% fine/flavour Kakao mit sehr fruchtigem Aroma und einem Nebengeschmack nach Nüssen, Gewürzen und floralen Aromen. Es ist ein fruchtiger komplexer Geschmack, der teilweise etwas pikant wirkt. Auch eine leichte Zimtnote läßt sich feststellen.


Dominikanische Republik

  DE-ÖkO-039 bohnkaf_dom_rep_9.jpg

 

Aus der Dominikanischen Republik beziehen wir Bio Kakaobohnen der Sorte Hispaniola. Es handelt sich dabei um Trinitario Bohnen.

Die Dominikanische Republik exportiert zwei verschiedene Sorten Kakao, die unter den Begriffen „Hispaniola“ und „Sanchez“ bekannt sind. Beide stammen dabei von den gleichen Pflanzen, Trinitariohybriden aus Criollo- und Forastero-Kakaopflanzen.

Unterschiedlich sind die Herstellungsart, Verarbeitung und insbesondere die Fermentierung.

Den Hauptteil des erzeugten Kakaos stellt die „Sanchez“ Varietät dar. Diese wird vor dem Verkauf lediglich getrocknet und eignet sich z.B. für die Herstellung von Kakaobutter.

Der Hispaniola-Kakao macht lediglich 4% bis 10% der Ernte aus. Die Hispaniola Kakaobohnen müssen 5 bis 7 Tage fermentiert werden. Während dieser Zeit entwickelt sich ein vollmundiger komplexer Geschmack mit einem ganz besonderen Aroma. 

Geschmacksrichtung: Hispaniola Bohnen sind vom Geschmack sehr ausdrucksstark und kräftig.

Spezifikationen für Bio-Kakaobohnen aus der Dominikanischen Republik

Sorte: Organic Hispaniola

Beans per 100 gr

100 Max

Grams per 100 beans

100 Min

Moisture

7 % Max

Well fermented

50 %

Partially Fermented

30 %

Purple

12% Max

Mould

1% Max

Insect Damage

2% Max

Slaty

1% Max

Germinated

1% Max

Broken

1% Max

Multiple

1% Max

Max. Combined defects

<6%

Foreign Matter

1% Max

Package :     PPP New bags 70 kg each

 


 

 

Die Geschichte der Kakaobohne

Die Geschichte des Kakaoanbaus beginnt in Mittelamerika. Die Azteken kannten die Pflanze seit dem 14. Jahrhundert, wo sie als heilig galt und als Geschenk des Gottes Quetzalcoatl betrachtet und verehrt wurde.

Die aus der Frucht gewonnenen Bohnen wurden allerdings nicht nur als Opfergabe verwendet, sondern auch als Zahlungsmittel und zur Zubereitung eines herb-würzigen Getränkes, das mit dem heutigen Kakao geschmacklich gesehen nicht viel gemeinsam hatte.

Sein Name lehnt sich an den Gott an: Xocóatl. Das Getränk war eine Mischung aus Wasser, Kakao, Mais, Vanille und scharfem Pfeffer.

Als die spanischen "Conquistadores" 1519 Mexiko eroberten und die Azteken unterwarfen, entdeckten sie sehr schnell, dass ihnen Braunes Gold in die Hände gefallen war. In den Schatzkammern von Moctezuma II., des letzten aztekischen Königs, fanden die Spanier 25.000 Zentner Kakao. Wenn man bedenkt, dass ein Sklave zu dieser Zeit 100 Kakaobohnen kostete, war dies ein gewaltiger Reichtum.

Der Kakaobaum wurde vom Botaniker Carl von Linné (1707-1778) Theobroma, „Speise der Götter“, genannt.

Kontakt

Bohnkaf-Kolonial GmbH & Co. KG

Veit-Stoss-Ring 65

D-24539 Neumünster Germany

+49 (0) 4321 / 556 22 08

+49 (0) 4321 / 556 22 09

info@bohnkaf-kolonial.de

© 2014 Bohnkaf-Kolonial - Login - Webdesign Hamburg